·•●Auf und davon...elas Leben in Südamerika●•·
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/ela-in-suedamerika

Gratis bloggen bei
myblog.de





MORGEN, MORGEN, MORGEN...ich bin vestööört!!!


Hallo ihr aller-aller Liiiebsten,

 

es wird ernst! Was heisst ernst...glaub eher ziemlich lustig die nächsten Wochen mit MEINER Caro- wenn ich darüber nachdenken, dass wir aufgrund unserer grossen Vorfreude schon Montag am Telefon 45 Min damit verbracht haben uns über irgendwelche dummen Sachen tootzulachen kann ich das Wort ernst ja fast nich benutzen.

Es ist wirklich soweit- nach inzwischen fast sechs Monaten seh ich das erste bekannte Gesicht direkt vor mir- aber was noch viel wichtiger ist, ich kann den ganzen dazugehörigen Menschen knuddeln, knuddeln, knuuuuudeln!!! Ich freu mich soooo- ich weiss gar nicht, ob man diese Freude beschreiben kann...wahrscheinlich noch nicht einmal ein zehntel davon....

Und gleichzeitig bin ich doch wiederum traurig- oder sagen wir „geknickt“....sechs Monate...man hat sich doch an vieles gewöhnt- vor allem an das Arbeiten und die Leute dort. Heute war ich zum vorletzten mal da- also zum letzten Mal alleine, Freitag komm ich noch einmal mit Caro zurück um mich zu verabschieden und das wars dann- das letzte Mal „Granja“...ich kanns nich glauben. Als mir heute Rauls Sohn die Bescheinigung für meine Arbeit gegeben hat und ich mein Ankunfts Datum erblickte „Oktober 2009“  hatte ich die erste Zeit doch wieder ziemlich gut vor Augen. Kleine ela, grosses Buenos Aires, Spanisch- das kein Spanisch sondern Kauderwelsch ist, Zug- jeden Tag 3 Stunden, Moreno- mein erster Eindruck: hässlich- und ich hatte immer so viel Mitleid mit den Leuten die dort wohnen müssen...und jetzt??? Ich denke wenn ich sage ich hab das komplette letzte Wochenende dort verbracht erklärt das, dass sich meine Meinung „ein bisschen“ geändert hat. Tageszenrum, „Mar de Plata“, Kunstaustellung, Excel Geschichte, Colonia, zelten, „voluntario“ Tag...alles vorbeiiiii.

Letzten Samstag war dann der grosse Höhepunkt: die neuen „voluntarios“ wurden getauft...ein Ritual, dass sie in der Granja jedes Jahr vor Beginn der Fussballiga durchführen- und die kleine ela musste auch dran glauben- somit darf ich mich jetzt aber stolz „getaufte voluntaria der Organisation Asociaciòn Civil Andar- Granja Andar“ nennen. Schön oder?  Die Taufe an sich  war...wiederwärtig, obwohl sie mich echt verschohnt haben..ich war in 7 Minuten fertig mit dem ganzen Spass, die argentinischen voluntarios mussten drei Stunden dran glauben. Mayonaise, Ketchup, Erde, Mehl, als in den Haaren im Gesicht und unter den Klamotten, ein Parkour durch den Matsch kriechend mit verbundenen Augen musste ich hinter mich bringen und nachdem ich- immer noch mit verbundenen Augen am Rand des Pools sitzend Andrès Worte:„blablabla...ich war voluntaria in der Granja in der Abteilung Sport/und Freizeit...blabla 2009/2010...blabla ich habe mit Menschen mit Behinderungen gearbeitet...blablaa...ich bin die beste voluntaria auf der Welt...blabla...und jetzt werde ich getauft“ schreiend wiederholen musste- und ich ins Schwimmbad geschuppst wurde war ich dann offizielle „getaufte freiwillige“ und bin ziemlich stolz drauf, da ich die erste ausländische unter den ganzen Argentinos bin. Überhaupt die Erste zu sein, die in diesem part der Granja gearbeitet hat und das für eine so lange Zeit ist ein schönes Gefühl...

...soooo aber morgen kommt Caro, Freitag gibt’s dann noch ein kleines Abschiedsgeschenk für die Granja, die letzten Fotos und dann ist dieses Kapitel zu Ende geschrieben und fest mit Vorhängeschloss in meinem Herzchen platziert. Es hätte alles für mich nicht passender sein können und ich glaube wenn man das am Ende sagen kann, dann war es die richtige Entscheidung seine Köfferchen zu packen und ans andere Ende der Welt zu reisen.

Ich freu mich so auf die dreieinhalb Wochen mit Caro und anschliessend auf Brasilien, wo ich nach vier Wochen die nächsten beiden Familienmitglieder begrüssen darf: Lieblingscousine mit Mann kommen vorbeigezischt und ich kanns gar nicht glauben die nächsten knuddeln zu können. Und dann...ja dannn...nichteinmal vier Wochen später habt ihr mich ja schon wieder an der Backe...also ihr seht es geht jetzt flink. Auf der einen Seite schön- auf der anderen Seite schade...aber es gehört dazu. Ich mach jetzt Schluss und geh mich richten... heute ist „St. Patricks day“ in Buenos Aires, d.h. die ganzen Argentinos betrinken sich in den Irish Pubs mit Bier und Julia schleppt uns (ich hab übrigens zwei neue Mitbewohnerinen- hab ich noch gar nie erwähnt: Laura aus Australien und eine andere Julia aus Schweden)- dann noch mich und Ruth dorthin. Bin ja mal gespannt.

Wir werden uns die nächsten Tage mit 100% Sicherheit nochmal hier melden, bevor es nach Mendoza- Iguazu- Rio und Ilha Grande geht...genaueres erfahrt ihr auch immer wieder zwischendurch, sofern wir Internet haben.

Achja: noch ein Satz zu Uruguay: war suuuuper schön, tolles Land...Foto(s)??? folgen unten.

Viele liebe Grüsse an Euch, die kleine, verstörte, überglückliche

ela

Ela beim geliebten Mate trinken im Sonnenutergang- in Montevideo

Playa in Punta del Diablo

Auf der Heimfahrt vom Schiff aus


 

 

17.3.10 23:11
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung