·•●Auf und davon...elas Leben in Südamerika●•·
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/ela-in-suedamerika

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sie ist daaaaa...

...ja, sie ist gut angekommen und nach den ersten Freudentränchen hatten wir schon ne Menge Spass...- wie ihr Euch wahrscheinlich denken könnt.

Gleich gehts zum letzten Mal in die Granja...

Wir melden uns die nächsten Tage wieder!!!

Grüsschen und Küüsschen

Caro&ela

19.3.10 13:05


MORGEN, MORGEN, MORGEN...ich bin vestööört!!!


Hallo ihr aller-aller Liiiebsten,

 

es wird ernst! Was heisst ernst...glaub eher ziemlich lustig die nächsten Wochen mit MEINER Caro- wenn ich darüber nachdenken, dass wir aufgrund unserer grossen Vorfreude schon Montag am Telefon 45 Min damit verbracht haben uns über irgendwelche dummen Sachen tootzulachen kann ich das Wort ernst ja fast nich benutzen.

Es ist wirklich soweit- nach inzwischen fast sechs Monaten seh ich das erste bekannte Gesicht direkt vor mir- aber was noch viel wichtiger ist, ich kann den ganzen dazugehörigen Menschen knuddeln, knuddeln, knuuuuudeln!!! Ich freu mich soooo- ich weiss gar nicht, ob man diese Freude beschreiben kann...wahrscheinlich noch nicht einmal ein zehntel davon....

Und gleichzeitig bin ich doch wiederum traurig- oder sagen wir „geknickt“....sechs Monate...man hat sich doch an vieles gewöhnt- vor allem an das Arbeiten und die Leute dort. Heute war ich zum vorletzten mal da- also zum letzten Mal alleine, Freitag komm ich noch einmal mit Caro zurück um mich zu verabschieden und das wars dann- das letzte Mal „Granja“...ich kanns nich glauben. Als mir heute Rauls Sohn die Bescheinigung für meine Arbeit gegeben hat und ich mein Ankunfts Datum erblickte „Oktober 2009“  hatte ich die erste Zeit doch wieder ziemlich gut vor Augen. Kleine ela, grosses Buenos Aires, Spanisch- das kein Spanisch sondern Kauderwelsch ist, Zug- jeden Tag 3 Stunden, Moreno- mein erster Eindruck: hässlich- und ich hatte immer so viel Mitleid mit den Leuten die dort wohnen müssen...und jetzt??? Ich denke wenn ich sage ich hab das komplette letzte Wochenende dort verbracht erklärt das, dass sich meine Meinung „ein bisschen“ geändert hat. Tageszenrum, „Mar de Plata“, Kunstaustellung, Excel Geschichte, Colonia, zelten, „voluntario“ Tag...alles vorbeiiiii.

Letzten Samstag war dann der grosse Höhepunkt: die neuen „voluntarios“ wurden getauft...ein Ritual, dass sie in der Granja jedes Jahr vor Beginn der Fussballiga durchführen- und die kleine ela musste auch dran glauben- somit darf ich mich jetzt aber stolz „getaufte voluntaria der Organisation Asociaciòn Civil Andar- Granja Andar“ nennen. Schön oder?  Die Taufe an sich  war...wiederwärtig, obwohl sie mich echt verschohnt haben..ich war in 7 Minuten fertig mit dem ganzen Spass, die argentinischen voluntarios mussten drei Stunden dran glauben. Mayonaise, Ketchup, Erde, Mehl, als in den Haaren im Gesicht und unter den Klamotten, ein Parkour durch den Matsch kriechend mit verbundenen Augen musste ich hinter mich bringen und nachdem ich- immer noch mit verbundenen Augen am Rand des Pools sitzend Andrès Worte:„blablabla...ich war voluntaria in der Granja in der Abteilung Sport/und Freizeit...blabla 2009/2010...blabla ich habe mit Menschen mit Behinderungen gearbeitet...blablaa...ich bin die beste voluntaria auf der Welt...blabla...und jetzt werde ich getauft“ schreiend wiederholen musste- und ich ins Schwimmbad geschuppst wurde war ich dann offizielle „getaufte freiwillige“ und bin ziemlich stolz drauf, da ich die erste ausländische unter den ganzen Argentinos bin. Überhaupt die Erste zu sein, die in diesem part der Granja gearbeitet hat und das für eine so lange Zeit ist ein schönes Gefühl...

...soooo aber morgen kommt Caro, Freitag gibt’s dann noch ein kleines Abschiedsgeschenk für die Granja, die letzten Fotos und dann ist dieses Kapitel zu Ende geschrieben und fest mit Vorhängeschloss in meinem Herzchen platziert. Es hätte alles für mich nicht passender sein können und ich glaube wenn man das am Ende sagen kann, dann war es die richtige Entscheidung seine Köfferchen zu packen und ans andere Ende der Welt zu reisen.

Ich freu mich so auf die dreieinhalb Wochen mit Caro und anschliessend auf Brasilien, wo ich nach vier Wochen die nächsten beiden Familienmitglieder begrüssen darf: Lieblingscousine mit Mann kommen vorbeigezischt und ich kanns gar nicht glauben die nächsten knuddeln zu können. Und dann...ja dannn...nichteinmal vier Wochen später habt ihr mich ja schon wieder an der Backe...also ihr seht es geht jetzt flink. Auf der einen Seite schön- auf der anderen Seite schade...aber es gehört dazu. Ich mach jetzt Schluss und geh mich richten... heute ist „St. Patricks day“ in Buenos Aires, d.h. die ganzen Argentinos betrinken sich in den Irish Pubs mit Bier und Julia schleppt uns (ich hab übrigens zwei neue Mitbewohnerinen- hab ich noch gar nie erwähnt: Laura aus Australien und eine andere Julia aus Schweden)- dann noch mich und Ruth dorthin. Bin ja mal gespannt.

Wir werden uns die nächsten Tage mit 100% Sicherheit nochmal hier melden, bevor es nach Mendoza- Iguazu- Rio und Ilha Grande geht...genaueres erfahrt ihr auch immer wieder zwischendurch, sofern wir Internet haben.

Achja: noch ein Satz zu Uruguay: war suuuuper schön, tolles Land...Foto(s)??? folgen unten.

Viele liebe Grüsse an Euch, die kleine, verstörte, überglückliche

ela

Ela beim geliebten Mate trinken im Sonnenutergang- in Montevideo

Playa in Punta del Diablo

Auf der Heimfahrt vom Schiff aus


 

 

17.3.10 23:11


Wie die Zeit vergeht...

.

 ...so, das letzte Mal hab ich geschrieben „wir haben schon fast Februar“  und jetzt schreib ich: “wir haben schon fast März“ und ich bin völlig verstört! In drei Wochen kommt Caro und neben der riiiiesen Vorfreude die ich dessen bezüglich in meinem kleinen Herzchen verspüre mischt sich eine riesen Portion Weeehmuuut (komisches Wort, aber mir fällt kein besseres ein...). Die Colonia ist jetzt noch diese Woche und ich hätte wirklich nichts dagegen wenn sie noch ein Monat länger gehen würde...aber nun gut, wie sagt man...“wenn’s am schönsten ist...“. Als ich grad die ca. 2500 Coloniafotos durchgeschaut hab um ein paar für den Blog zu verkleinern musste ich doch die eine oder andere kleine Träne verdrücken und ich hab das blöde Gefühl, es wird die nächsten drei Wochen nicht besser werden. Das Arbeiten war, wie ich schon das letzte Mal beschrieben hab einfach super, super toll und ich durfte Erfahrungen machen, die ich wahrscheinlich (was heisst wahrscheinlich- mit100% Sicherheit) in Deutschland dementsprechend niemals hätte machen können. Es war nicht immer leicht, mit Sicherheit nicht...aber das ist ja das schöne daran und vor allem zu sehen, wie man sich innerhalb von vier Monaten einzig und alleine sprachlich von „ich versteh nicht mal annähernd, was ihr gerade von mir wollt- zum Glück gibt’s Hände und Füsse“ über „mhm...ich reie einfach mal irgendwelche Wörter aneinander, wird schon jemand verstehen“ zu „Englisch oder Spanisch? Mir egal- ich kann langsam beides!“ bis wir nach 4 Monaten bei „Ruth red bitte auf Spanisch mit mir, ich versteh dich dann viel besser als auf Englisch“ angekommen waren und JA  nach 4,5 Monaten kann ich sagen: ich kann inzwischen sogar mit Taubstummen- bzw sprachbehinderten Jungs und Mädels auf spanischer Gebärdensprache kommunizieren...was man nicht alles lernt wenn’s sein muss. Ihr seht, das war die Entwicklung meiner sprachlichen Fähigkeiten bis heute, das ist eine Schublade...von etwa 1000(!!!) In den restlichen 999 sind Dinge versteckt wie „Ich muss mich alleine in einer Stadt mit 13 Millionen Menschen zurrecht finden, in der täglich jeder Dritte ausgeraubt wird“, „Ich muss einen Stadtplan lesen und verlauf mich schon in Singen auf dem Weg vom Karstadt-Müllerausgang bis zum H&M“, „Ich muss in fünf Monaten mit einer argentinischen Familie und in einer argentinischen Organisation längere Wartezeiten einplanen, als in Deutschland die kompletten 19 Jahre meines jungen Lebens zusammen“, „Ich muss mich verständigen...Deutsch? Englisch? Spanisch? Zeichensprache? - wie du willst...ich beherrsche alles “, „Ich arbeite täglich mit Jungs und Mädels zusammen, die mit Behinderungen jeglicher Art und Weise leben müssen und hab die grösste Freude dabei, die man nur haben kann...- mhm...hab ich in Deutschland damals nicht sofort ausgeschlossen nach dem Studium mit behinderten Menschen zu arbeiten (???)“, „Ich muss täglich 3 Stunden Zugfahrt mit schreienden Eis-, Socken-, Getränke-, Fahrradschlösser-, Schwimmreifen-, Haarspangen-, Farbstifte-, Nähsachen-, Nagelklipser-, Geschirrtücher-...( ich könnte noch 10 Min. so weiter machen) Verkäufer überleben- aber hey es macht mir nichts aus- ich bin selbst zum grössten Zugshopper geworden (wo kriegt man schon 46 Haarschieberle für umgerechnet 20 Cent??), „neiin...es macht mir nichts aus mit offener Zugtüre zu fahren oder zwischendurch eine halbe Stunde stehen zu bleiben, da der Zugfahrmann (Schaffner???) ne „Mate- Pause“ einlegen muss- alles easy!!!„ Jetzt fehlen etwa noch 994 Schubladen- die werd ich aber hier nicht alle aufzählen, sonst beschweren sich manche Leute wieder es wäre zu lang (obwohl ich mich immer auf ein mini-mini-miniiimum beschränke). Wer sie hören will frägt mich im Juni danach, da gibt’s noch mal 500 mehr aus Brasilien...

Ihr seht, aufregend ein halbes Jahr in so einem Land zu leben, aber wenn man sich erst mal drangewöhnt hat das schönste was es gibt...( natürlich auch weil man weiss, dass man nach acht Monaten wieder im schön geordneten Deutschland ist- für immer wärs dann doch nichts für mich, dazu vermiss ich mein Städtchen zu arg- wenn ich auch auf manche L.... verzichten- Schluss ela!- das ist ein anderes Thema!!!.) .

So um jetzt mal auf meine Aktivitäten zu kommen...Ruth ist seit einer Woche wieder hier und es ist s-u-u-u-u-per, diese Woche arbeite ich jetzt noch, am Wochenende machen wir mal einen Tagesausflug in die letzte Stadt die mir noch um Buenos Aires herum fehlt- was heisst Stadt es ist eher ein Naturparkdingsda schwer zu erklären- auf jedenfall fahren wir mit dem Boot rum (Frank). Nächste Woche gehn wir dann für ein paar Tage nach Uruguay 4.3.- 8.3. Eigentlich sollte es der 3.3. sein, andem wir losfahren ABER das geht nicht WEIL am 3.3. einer der grössten Abschlusshöhepunkte ansteht: Ein WM-Vorbereitungsspiel: Deutschland gegen Argentinien- und glaubt mir, DAS ist nicht nur ein Vorbereitungsspiel NEIN das ist eine Frage der Ehre. So haben meine kleinen argentinischen Freunde und ich das bei unserem Campingwochenende vorletzte Woche bezeichnet und ihr könnt Euch sicher sein, die kleine ela sitzt an diesem Tag mit ihrer Deutschlandfahne ganz einsam und verlassen unter was weiss ich wie vielen Argentiniern und wird sich die Seele aus dem Leib brüllen! Juan meinte zu Julia:“ Naja immerhin wird sie nicht verhauen- sie ist ja ein Mädchen...“. HA- werden wir hier mal sehen, wer hier wen verhaut. Ich glaub ich spinn...

Naja dieser Tag steht dick und fett in meinem Terminkalender und wenn wir dann erst gewonnen haben-was wir sicher tun werden (ausser Maradonna bescheisst mal wieder die Schiedsrichter wie letzte Woche gegen Jamaika) sieht Juan mit seinem gekränktem, argentinischen Patriotismusstolz jeden Tag den ich noch hier verbringe eine kleine schwarz-rot-goldene Flagge an seiner Küchentüre hängen...muahaha!!!! So und ä suscht...das Campingwochenende hatte ich schon erwähnt, war mit ein paar Freunden vom Arbeiten Zelten (ja!-ich!-zelten!)... eine Nacht geht das schonmal auch wenn ich „not amused“ drüber war, dass mein Glätteeisen im „Waschraum“ nicht ging, ich morgens nach feuchtem Gras gerochen hab und etwa 25 mal über die Zeltseile gestolpert bin...aber nun gut.. seht ihr, sogar das mach ich mit meinen argentinischen Freunden, die ich tief ins mein Herzchen geschlossen hab- und sehr vermissen werde.

Jetzt aber Schluss Gabriela...oooooh man ich könnte noch Stunden schreiben und schreiben und schreiben aber das tu ich Euch wie immer nicht an... denkt dran, ihr müsst es Euch alles im Juni anhören. Freut Euch!!!

Ich denke ich werd die nächsten drei Wochen bevor Caro kommt noch mal schreiben und meinem Vorfreude- Abschiedssschmerz freien Lauf lassen.

Fühlt Euch geknutscht und geknuddelt. Eure ela

 Paar Fotos vom Arbeiten/Zelten:

Beim basteln:

Ja wo ist die kleine ela...

Im Schwimmbad

Ein lustiges Spiel:

Chiicooo chiiicooo und ich:

Scwimmbad- wer mich findet kriegt en Euro:

Vivi und ich.

Eine meiner lieben Arbeitskolleginnen/ Freundinnen Myra und ich :

Mien kleiner Freund Ibu nd ich:

Beim Boccia:

:

Camping- mit Freunden vom Arbeiten:

Wir hatten Spass:

Kleines Feuer:

Piizzaaa!!!


24.2.10 06:21


Ich hasse, hasse, hasse eees!!!

So Freunde, kein einziges Bild hat vorher geladen, ich werde es jetzt nochmal machen- ihr müsst aber den Bericht unten (ARBEIT TEIL 2) zuerst lesen sonst ist das ganze fürn Arsch. Also viel Spass beim lesen und danach beim Bilder anschauen...

Urlaub in Neuquen:

Bariloche:

Einer der zehn schönsten Ausblicke der Welt- mit Sarah besichtigt:

Ich vor einem dingsda (für die Argentinier sehr wichtig???) i Villa la Angostura:

Heimatgefühle:

Monster und ich:

Sonnenuntergang in der Pampa- ja es heisst echt pampa:

Vier meiner geliebten Arbeitskollegen- am Tag des Tanzes:-):

Estafaania- eine profesora aus meiner Gruppe mit zwei meiner chicos:

Ein kleiner Teil chicos meiner Gruppe mit Estefi und Carlos:

Im Schwimmbad- eine Freundin mit chicos:


 

 

1.2.10 03:20


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung