·•●Auf und davon...elas Leben in Südamerika●•·
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/ela-in-suedamerika

Gratis bloggen bei
myblog.de





Schon vorbei...

Hallo meine Lieben,

 

sorry, dass es so lange ging bis ihr wieder etwas von uns/ mir hört, aber wie befürchtet hatten Caro und ich in Brasilien keinen Internetzugang mit meinem Laptop UND einige Schlamassel, aus denen wir erstmal rauskommen mussten. Bevor ich hier aber anfange Euch das ein- oder andere Geschichtchen zum Besten zu geben muss ich sagen (und ich denke hier spreche ich für uns beide): bei allem Chaos das uns irgendwie immer wieder heimgesucht hat, bei verwanzten Schimmelhostels, bei Bussen deren Klimaanlage bei 14-stündiger Fahrt anfängt Caro ins Gesicht zu tropfen- bzw einer Fahrweise des Busfahrers, die ela mitten in der Nacht vom Sitz schleudert, bei allen geschlossenen Fahrkartenschaltern- und allen Bankautomaten die ela Geld abbuchen aber keins auszahlen,  bei allen dämlichen Leuten die wir getroffen haben, bei den grössten Wasserfluten und dem stärksten Regen den Rio seit 30 Jahren genau in denen Tagen heimgesucht haben in denen wir dort waren, bei allen gestrichener-/bzw verschobener Heimflügen, bei aller Unsicherheit ob ela irgendwann mal noch nach Natal kommt oder in Rio vergammelt...DAS WAR DER BESTE URLAUB DEN WIR HÄTTEN HABEN KÖNNEN! Ich denke das ist die Hauptsache, auch wenn ich mich gerade immernoch hier alleine im Hotel aufhalte und Caro schon fast wieder zu Hause ist, was so niemals geplant war...aber was sind schon Pläne. Ich weiss, die meisten glauben wahrscheinlich mich dürfte nichts mehr schocken, nach 6 Monaten Argentinien...aber gestern wars dann doch soweit. Caros Flug wurde verschoben, von heute auf gestern- genau um einen Tag. Wir habens zum Glück noch rechtzeitig erfahren...nach dem ersten Schreck konnten wir eigentlich damit leben- damit aber nicht genug...da gleichzeitig in Rio ein Haus einstürzte aufgrund dieses ewigen Regens sind aus der Vorstadt in der wir wohnen (eine kleine süsse Insel- mit dem Schiff 10 Minuten von Rio entfernt) alle Securitys und Polizisten nach Rio gefahren um zu helfen. Somit befand sich unsere Insel ohne jeglichen Polizeischutz (in Brasilien ziemlich blöd...), alle Läden hatten geschlossen und die Leute schoben die grösste Panik, da jetzt die „gefährlichen Menschen“ auf der Strasse ihr Unwesen treiben würden...d.h. unser brasilianischer Freund Bruno (der uns diese Unterkunft besorgt hat und sich auch die zehn Tage über rührend um uns kümmerte...) konnte Caro nicht zum Flughafen fahren und hat mir strickt verboten das Hotel zu verlassen. Caro musste mit dem Taxi somit allein gehen und uns blieben bei dem ganzen Theater nicht mal zwei Minuten um uns zu verabschieden...eigentlich sollte dieser Abschied nicht unter Tränchen enden wie der letzte, aber bei dem ganzen Schlamassel waren wir beide so fix und fertig mit den Nerven, dass er bald noch schlimmer war als der letzte. Somit standen wir gesternmorgen auf im Glauben uns bleiben noch 1,5 gemeinsame Tage, ein Abschlussabendessen ...einfach nochmal Zeit um über die vergangenen 3 Wochen zu reden, 4 Stunden später war Caro weg und ela alleine in einem Hotel aus dem sie den ganzen Tag nicht rausdurfte in Unsicherheit darüber, was mit ihrem Flug heute Abend passiert. Die Unsicherheit ist bis zum jetzigen Zeitpunkt (indem ich diesen Bericht schonmal schreibe- und später dann mit Internet reinstelle...) nicht geklärt, aber ich hoffe es klappt alles (auch wenn es nach diesen ganzen Schlamasseln ein bisschen schwierig ist positiv zu denken).

Wir hatten nach Iguazù gedacht das Limit ist erreicht, aber das war erst der Anfang...

Eigentlich hätte dieser Tag in Iguazù einen eigenen Bericht verdient, WIRKLICH man könnte auch ein Buch über ihn schreiben, aber das würde jeglichen Rahmen sprengen... wer sich dafür interessiert frägt Caro ab morgen oder mich in 8 Wochen, wir berichten gerne darüber. Glaubt mir: es lohnt sich! Geendet hatte dieser kleine Tag im Nationalpark damals damit, dass ela einen argentinischen security Mann so zusammengeschissen hat bis der letztendlich nachgab und fragte, ob sie ein Glas Wasser will um sich zu beruhigen...dieses Glas hätte ich ihm am liebsten in sein face geleert(!!!). Auslöser war mal wieder ein Versuch argentinischer- ich drück es höflich aus- Vollhorsts (Bolludos) zwei Mädels zu verarschen, was das Bezahlen einer Rechnung betraf, die zuvor als „Gutschein“ getarnt war. Ela hätte es wissen müssen, schliesslich gab es in einem halben Jahr glaub keine „Happy Hour“ und kein Gutschein, der am Ende nicht als Verarschung herauskam...aber wie man so ist- man glaubt ja immer an das Gute im Menschen. Naja...ich konnte meine ganzen „bösen Wörter“ auspacken die mir meine argentinischen Freunde (oder Santi) beibrachten, sämtlichen Aggressionen- die sich dessen bezüglich in sechs Monaten angesammelt hatten rauslassen und durfte feststellen, mein Spanisch scheint wohl richtig gut zu sein- immerhin haben wir wie gesagt am Schluss gesiegt (und einen feuchten Schmatzer von diesem besagten Security Mensch kassiert...pfui deifiii, so ne Pfeife(!)).

War amüsant...aber wie gesagt nicht der einzige Zwischenfall in diesen drei Wochen, aber irgendwie hat es diesem Urlaub wahrscheinlich noch den letzten Schliff gegeben und Caro und ich können nach drei Wochen stolz sagen: alles haben wir zusammen gemeistert und immer eine Lösung gefunden- und trotz 77 Kilo Gepäck, Schlafmangel, Verständigungsproblemen etc...nicht EINMAL- nicht  EIN EINZIGES MAL gestritten, damit nicht genug, es gab nicht einmal eine einzige Zickerei (KEINE ZICKEREI, nicht einmal eine klitzkleine KEINE...(!!!)). Ich denke dieser Urlaub hat uns beiden gezeigt, wie gut wir uns doch nach unzähligen gemeinsamen Kunstradwochenenden, Landschulheimen, Zeltlagern, Lochaus, Ausflügen etc (...) kennen und die eine die Macken der anderen schon zu genüge zu spüren bekam. Wir haben die letzten Wochen viiiel, viiiel zusammen erlebt, gesehen, bestaunt,genossen und vor allem aber jede Menge gelacht (wie immer über die dümmsten Dinge (RON!!! hahaha...)- so sind wir halt) ...und das war genau das, was mir nach einem halben Jahr ziemlich gefehlt hat. Bei allen neuen Leuten, Kulturen, Dingen die man kennenlernt und vor allem Erfahrungen die man wahrscheinlich für sein ganzes Leben macht, die Familie bzw. seine besten Freunde lernt man glaub erst zu schätzen, wenn man sie nicht ganz selbstverständlich immer um sich hat. So bin ich meiner besten Freundin sehr dankbar für diesen Urlaub, diese drei Wochen und diese schöne Zeit- auch wenn sie ein bisschen plötzlich beendet wurde. Die Tränchen sind getrocknet und heute Abend sollte (!!!) ein neues- mein letztes Kapitel in Südamerika beginnen...ich freu mich auf meine neue Aufgabe, auf  neue Menschen aber am meisten darauf, in vier Wochen Carina und Nils zu sehen- und in acht Wochen meine Familie, meine Freunde und mein geliebtes kleines Aach wieder zu haben. Nach Buenos Aires und Rio kann ich sagen: Ich bin doch eher ein Landmensch...!

Drückt mir die Daumen für meinen Flug heute Abend und wenn alles gut läuft melde ich mich das nächste Mal aus Natal!

Viele Grüsschen und Küsschen,

Eure ela

 

PS: Tiiimoooo und Sophia ich hab Euch lieb...den Rest der Familie natürlich auch!!!

PPS: Es gibt irgendwann auch noch ein paar Bilder, aber ich muss mich zuerst mit meinem neuen Internetzugang vertraut machen- und da mich „myblog“ die letzten 6,5 Monate schon nicht sehr mochte belass ich es am Anfang mal bei einem Bericht.

 

10.4.10 01:29


Nur schnell paar Fotos...

...in 20 min kommt das Taxi, das uns über die brasilianische Grenze bringt, deshalb nur paar Fotos von den letzten Tagen. Waren heute in Iguazù- war suuuuper...aber seht selbst.

Küsschen Caro&ela

Caros Geburtstag im Nobelschuppen:

18 Stunden Luxusbusfahrt !!!

Iguazù Wasserfälle:


26.3.10 22:02


ELA BERICHTET:


Hallo ihr lieben, lieben Menschen im schönen Deutschland...!!!!

 

Es ist soweit, der letzte Eintrag aus meinem geliebten, verrückten Argentinien kommt!!!

Was soll ich sagen...Caro und ich haben Spass- ich mein wer hätte was anderes erwartet- gestern Abend waren wir noch kräftig einen heben. Nachdem ich Caro als Geburtstagsgeschenk zum original argentinischem Fleisch essen eingeladen hab sind wir (haha mit einem Inder und unserm Griechen Freund Dimitrie...) noch in einige Bars und zuletzt dann in eine Disco gegangen. Caro war bisschen verstört über das Tanzverhalten der Südamerikaner- immer in Bewegung- mit dem Arsch wackeln das man manchmal Angst hat, er fällt gleich ab- dastehen und einfach zuschauen geht nicht und im Gegensatz zu uns mögen sie Körperkontakt  zu wildfremden Menschen sehr gerne ABER war wirklich lustich...heut morgen um halb sieben sind wir dann irgendwann bissi angeheitert ins Bettchen gefallen und heut mit nem kleinen oder grösseren Kater mitten im Chaos aufgewacht. Und wenn ich Chaos sage ist das noch 300 mal UNTERTRIEBEN- man konnte in unserem Zimmer nicht laufen, nicht stehen, nicht sitzen NICHTS...man hatte kein Platz ÜBERALL Kleidung (zu 70%- Kleidung), Presente für zu Hause, Schmuck, Haarkuren, Gesichtspflegemittel, Abschiedsgeschenke, Reiseführer, Handys, 20 verschiedene Aufladegeräte- ALLES...einfach ALLES. Grusig...aber nach 6 Stunden packen- umräumen-ausräumen-einräumen-umräumen-ausr...und so weiter ist es VOLLBRACHT! Zwei Koffer, eine Reisetasche, eine Stofftasche, eine Matetasche und zwei Rucksäcke (scheisse!) wollen von zwei Personen nach Brasilien gebracht werden! Haben unseren Plan übrigens geändert (wer hätts gedacht...) es geht heute schon los zu den Iguazu Wasserfällen und dann direkt von dort am Freitag über die Grenze nach Brasilien- Mendoza fällt somit weg...

...nach einem Preischeck was die Tickes angeht haben wir uns Montag auf Dienstagnacht umentschieden- zu teuer!

Unsere Reiseroute sieht somit folgendermassen aus...hähäm:

Iguazu (argentinische- und brasilianische Seite)- Florianapòlis (Brasilien)- Rio de Janeiro- Caro geht- ela fliegt nach Natal- ela bleibt acht Wochen in Natal- ela kommt nach Hause(!!!).

So, jetzt muss ich aufhören, Caro belästigt mich bisschen und wir sind schon wieder 20 Minuten zu spät dran...wir machen uns jetzt auf zum Busbahnhof, wo wir zwischen Busstation 39 und 55 unsern Bus suchen müssen ( Argentinien!) und dann um 19:40 Uhr zu unserer Zeit loooos fahren- Adios Argentina- Oi Brasil...

...zu unserem Bus noch kurz: 2 grooosse Betten, Abendessen mit Wein, Frühstück, Bar an Bord, die neusten Kinofilme, Musik und Bedienung...unterwegs sind wir 18 Stunden. Da kommt Freude auf...aber wir haben bestimmt wieder Spass, auch wenn wir nur die Leute vor uns mit Popcorn beschmeissen oder so...

...das letzte Mal aus Argentinien: „ich drück Euch, ich knutsch Euch, ich freu mich auf Euch in 10 Wochen...“.

Es grüssen Euch recht herzlich...

Ela&Caro (die langsam ungeduldig wird und die letzten Aufräumarbeiten in unserem Zimmer erledigt...)

 

PS: Wir würden wirklich gerne ein paar Bilder reinstellen aber der Akku ist leer- das Aufladegerät im Koffer- Koffer nach 2 Stunden endlich zugegangen und wird auch NICHT mehr aufgemacht! Sie folgen...(vor allem die, von unserem Abendessen im (Nobel)restaurant, für Frank: elas Platz sah danach aus wie immer (dreckig!!!) Caro hat „Oliven im Mund“ und ela „Zitronenschitz im Mund“ Fotos gemacht...war nett- wir waren halt wir!
24.3.10 22:31


CARO BERICHTET:

Hallo meine Lieben...

Nein, heute ist`s mal nicht die Ela, sondern die Caro!

Vielleicht interessiert`s Euch auch mal, wie meine ersten Eindrücke von Buenos Aires waren bzw. immer noch sind.

Ich kann Euch nur sagen, eine RIESEN Stadt. Nicht zu vergleichen mit unserem kleinen, süssen, gemütlichen, familiären Aach...aber natürlich ist`s trotzdem toll.

Ich bin Donnerstag Abend (bei Euch Nacht) hier angekommen und hatte erst mal einen kleine Hitzeschock. Als auch ICH dann gecheckt hab, in welcher Reihe ich mich zur Passkontrolle anstellen muss, hatten Ela&Ich ein sehr, sehr schönes Wiedersehen! Jaaaa und ein paar, kleine Freudentränen sind auch geflossen. Nachdem wir zwei dann auch endlich ein paar Worte herausgebracht hatten, sind wir gleich mit dem Taxi zur "Hipolito Yrigoyén"- elas zu Hause gefahren. Dort angekommen gab`s einen Willkommens-Drink von Ruth und danach bin ich gleich tot müde ins Bett gefallen.

Am Freitag haben wir die erste grosse Reise gestartet. Los ging`s mit dem Zug nach Moreno zur Granja - für mich zum ersten und für Ela zum letzten Mal. Ich war begeistert und bin`s immer noch!!! Diese Menschen sind einfach so toll. Von jedem, ganz egal von wem, wurde ich so herzlich begrüsst. Man fühlt sich auf Anhieb total wohl und dazugehörend. Bevor wir alle zusammen gemütlich n paar Stunden im Garten sassen, Mate getrunken haben und selbstgebackenes (etwas versalzenes) Brot gegessen haben (der Koch war wohl verliebt), hat mir Ela die ganze Granja mit den verschiedenen Häusern, Bereichen und Aktivitäten gezeigt. Zum Schluss gab`s dann noch jede Menge selbstgebastelte Geschenke für Ela und gaaaanz wichtig: eine adidas-Trainingsjacke() mit dem Logo der Granja als DANKESCHÖN!

Weiter ging`s dann zu Elba...auch ein wundertoller Mensch. So liebenswert und total lustig. Von ihr gab`s einen original-Elba-Hot-Dog aus ihrem kleinen Lädelchen in einer Shopping-Hall in Moreno-City. Auf dem Weg mit dem Zug nach Hause hab ich dann auch zum aller ersten Mal die andere „Seite“ von Buenos Aires erlebt. Hautnah war ich bei einem (missglückten) Rucksack-Raubüberfall-Diebstahl dabei!!! Die Rucksackinhaberin hatte ihren Rucksack an einen Hacken über ihrem Sitz gehangen (dumm!...HOLZKOPF!) und während wir langsam von einer Zugstation wegfuhren, hat doch tatsächlich ein Dieb von draussen durchs Fenster gegriffen und wollte diesen Rucksack mitreissen. Ging aber daneben...puh...da hat mich doch ein kleiner Schock durchschossen...

Abends waren wir noch mit Ilahins - dem Griechen (stellt Euch einfach Dimitrie aus "Schuh des Manitu" vor)– in einem Pub was trinken und hab versucht meine Englisch-Kenntnisse anzuwenden.

Samstag haben wir ruhig angehen lassen. Nachdem wir kräftig ausgeschlafen hatten und die letzten, verpassten Folgen von `Alles was zählt` und `Unter Uns` angeschaut hatten, sind wir zum Einkaufen und irgendwie war dann auch schon Abend. Der Abend, ich sag nur: typisch argentinisch ( noch mehr HOLZKÖPF). Jetzt versteh ich Ela und die etwas anstrengende Seite der Argentinier. Total unzuverlässig, dass geht einfach gar nicht. Jedenfalls nicht, wenn man es – wie wir – anderst gewohnt ist. Also nun zu unserem Abend-Programm: Mit dem Taxi (eine Horror-Fahrt war das!!!!) haben wir uns auf zu Nachos-Party gemacht. Ja, der nette Herr heisst Nacho (Ela hat erst gedacht wir gehen Nachos essen und wollte schon die Käsesosse mitbringen...) War sehr multi-kulturell und lustig aber so gegen vier (nachts!!) hatte ich dann schon Lust langsam mal tanzen zu gehen...nur blöd, dass sich’s die anderen Argentinier, Spanier, Kolumbianer und Kiffer dann wieder anderst überlegt haben. Wir wollten zwar an unserem PLAN festhalten – da es ja so gePLANT war – aber als sie uns dann nicht mal sagen konnten, wo wir alleine hingehen könnten haben wir den Heimweg angetreten. Und so ging auch schon der Samstagabend zu Ende.

Für Sonntag war der Ausflug auf einen grossen Markt in einer Altstadt geplant aber da uns der Regen ein Strich durch die Rechnung gemacht hat, haben wir Julia&Juan mit deutschen Spezialitäten verwöhnt. Kaiserscharrn und Rühreier mit Tomaten!? Ja richtig gelesen, so was kennen die nicht... Abends gings auch hier wieder aus: in einen Pub, in dem ich zum ersten Mal die typischen und sehr leckeren Empanadas gegessen hab...(und wir - weil der Kellner uns so toll fand - einen Drink umsonst bekommen haben- nur blöd, dass wir den zweiten nicht mehr kippen konnten und uns klammheimlich vom Acker gemacht haben).

Und heute hat der Tag (für Ela) super begonnen... Kaffee und Frühstück alà Caro ans Bett. Dafür gabs dann auch für mich eine kleine Stadttour mit der besten Reiseführerin. Zuerst gings nach La Boca zu den bunten Häusern und dann quer durchs Zentrum von Buenos Aires. Kaffee trinken im bekanntesten Kaffehaus von BSAS, kleine Presentkäufe für unsere Liebsten, Sightseeing miteingeschlossen.

Und jetzt...jetzt ist schon wieder Abend und geniessen gleich bei einem Gläschen (Fläschen) Wein unsere Zweisamkeit...hihi wir haben sehr viel Spass, wie ihr Euch denken könnt und uns geht’s super!

Also seid mir nicht böse, wenn ich meine Ela jetzt mal für mich haben will...

Hab Euch aber trotzdem gern

Ganz liebe Grüsse an alle, auch von Ela!

Eure Caro mit Eurer Ela

 

Von ela: Timo- Danke für diese wunderhübschen Filmchen!!! Tante ela hat sie schon zweimal gesehen und sich jedesmal kringelig gelacht...ich vermiss dich!!!

Glücklich und zufrieden(bis auf die Horrorfahrt...ok, den ungewohnten Fahrstil):

Unser neuer Freund- Dimitrie...äääh Ilhanis ...sorry!

Verabschiedung in der Granja...Raul und seine Frau- UND die Trainingsjacke(!!!):

Ela war so verwirrt- sie hat sogar ein Tier angefasst ohne zu kotzen!

Unser Zimmer- Picknick...in schöner Umgebung (bitte auf Ordnung achten...)

Sightseeing tour...Puerto Madero Bs. As...

Lustige Leute...


 

23.3.10 05:59


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung