·•●Auf und davon...elas Leben in Südamerika●•·
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/ela-in-suedamerika

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sorry, sorry, sorry...!!!!

Halli Halloooo ihr Lieben...

tut mir sehr leid, dass ihr schon so lang nichts mehr von mir gehoert habt...aber ich war immer zu faul um mich nach dem Arbeiten noch an Computer zu setzen. Schon fast eiiin Monat bin ich jetzt in Natal...

Es geht mir sehr guuut...seit meinem letzten Eintrag hab ich wieder eiiiniges erlebt und geseeehen, aber das seit ihr ja schon gewohnt, immerhin bin ich schon ein ganzes grosses Weilchen weg von daheim...und was das angeht ist es auch in Brasilien nicht anders als in Argentinien . Sooo- das Arbeiten ist echt sehr schoen...auf der einen Seite was ganz anderes als in Argentinien, da ich ja hier mit ganz, ganz armen Kindern arbeite- waehrend es in Argentinien behinderte Jugendliche waren...auf der anderen Seite ist sie wiederum so gleich...ich denk es mir jeden Tag aufs Neue. Beides sind sogenannte "Randgruppen" und beide haben grosse Probleme von der Gesellschaft akzeptiert zu werden...

Womit ich hier taeglich konfrontiert werde ist die Gewalt und die Agressionen, die diese Kinder von zu Hause aus mitbekommen. Generell die ganzen Probleme...Alkohol, Drogen etc...es ist manchmal wirklich anstrengend und "kraftraubend" einen ganzen Tag damit beschaeftigt zu sein dazwischen zu gehn, wenn sich die lieben Kinder bei jedem der Ballspiele bzw. Englischstunden oder was auch immer sofort anfangen zu verhauen, sich den Ball an Kopf schiessen oder dem anderen eine verpassen- natuerlich "unabsichtlich"...

In solchen Momenten muss ich dann ab- und zu doch mal kurz in die Kueche verschwinden, dreimal tief durchatmen und vor allem aufpassen weiterhin normal mit ihnen zu reden und nicht graetig oder angepisst zu sein. Sie koennen ja nichts dafuer, dass sie nichts anderes gewohnt sind und so aufwachsen muessen. Und dann ist es meistens ein ganz kleiner Moment...eine ganz, ganz glietzekleine Geste- ein feuchter Schmatzer oder ein Kindchen das einem ploetzlich am Hals haengt und alles ist wieder vorbei.

Ja, es ist wirklich nocheinmal eine ganz andere, aber trotzdem sehr, sehr schoene Erfahrung fuer mich hier in Natal. Meine Organisation heisst ADIC und ist ganz, ganz klein...was wiederum heisst, dass ich schon ein sehr gutes Verhaeltniss zu meinen Arbeitskollegen habe...bei Tatyana, mit der ich viel zusammen unterrichte, hab ich ja wie das letzte Mal glaub schon erwaehnt das vorletzte Wochenende verbracht und mit meiner Chefin war ich letzten Sonntag am Strand. Bei Ironalda hab ich die ersten drei Wochen hier gewohnt, bis ich jetzt letzte Woche bei den beiden Deutschen eingezogen bin, die die ADIC damals gegruendet haben. Ein aelteres Ehepaar - aber sooo geil...ich kann mich ab ihnen jeden Tag etwa 1000 toootlachen und hab meinen Spass. Am ersten Abend haben sie gleich mal Wein, dann einen Schnaps und danach ein Bier gezischt. Ich mag sie...haha.  Durch Anna Lisa, meine vorherige "Gastschwester" hab ich auch schon Anschluss zu einigen juengeren hier gefunden. Wir waren einige Male was trinken, mal im Kino oder tanzen- ICH tanze nicht! Es ist grauuusam hier, wirklich graauuusam...schlimmer noch als in Argentinien (ausser die Zeiten, die sind besser, jipii gegen 23 Uhr nehm ich mein Taeschchen und verlasse das Haus) und ich bin zu deutsch dafuer. Hier tanzt jeder mit jedem...furchtbar- und wie sie tanzen, in Deutschland gaebe es dafuer eine Anzeige fuer "Erregung oeffentlichen Aergernisses"... furchtbar, eng eckliiig... wirklich. Caro hat sich damals ja schon in Argentinien beschwert...ha dann komm mal hier her. Mein erster Gang ist zuerst immer zur Bar, dann hab ich naemlich ein Glas in der Hand und seh somit schonmal annaehernd so aus, wie wenn ich gerade leider mit meinem Trinken beschaftigt bin und nicht tanzen kann falls wieder so ein Holzkopf daherkommt und meint er muesste dieses auslaendische arme Ding da bedraengen. Danach such ich mit immer einen Sitzplatz...ausserhalb der Tanzflaeche und schau zu...das ist echt nett- vor allem, weil manche einfach ziemlich bescheuert aussehn beim tanzen- ja, auch Brasilianer tun das manchmal aber nur selten...hehe.

Jaaa...es gaebe noch viel zu erzaehlen vom Arbeiten, von den Menschen, der Stadt, den Straenden....aber ich mag nimmi. Seit mir nicht boese aber langsam hab ich keine Lust mehr hahaha..., genausowenig wie zu skypen oder sonst irgendwas...ich mag Euch das alles selber erzaehlen, mit meinen ganzen Emotionen die ich da so schoen reinpacken kann, mit aller Gestik und allem Rumgefuchtel...

Aaaaber das kann ich ja bald, in 2,5 Wochen geht es naemlich zurueck. Richtig gehoert, ich werde nun schon am 20.5. deutschen Boden unter den Fuessen haben und nicht am 8.6...Grund dafuer ist ein kleiner Schlamassel was Bewerbungsfristen fuers Studium angeht etc...lange Geschichte...

Aber ich weiss schon, dass das alle so richtig ist und so kommen sollte. Bei allem Spass und aller Freude die ich hab mit dem Arbeiten und ueberhaupt mit Natal...ich merke jeden Tag, wie mein Akku langsam dem Ende entgegen geht... jeeeden Tag und an ganz vielen unterschiedlichen Situationen, in denen ich normalerweise als ela mit Akku ganz anders reagieren wuerde...

Ich hab viel viel erlebt- und gesehen- und getan- und gelernt die letzten Monate...viiiiel mehr, als mit dem was ich gerechnet habe...- das Maximum wurde erreicht. Oft denke ich...mehr ging wirklich nicht, sei es dieses ganze Durcheinander was argentinische Menschen und ihre "Organisation" angeht- von Ankommen ohne Wohnung ueber 1000 andere Dinge...,der Sprache, den Laendern die ich bereist hab, den Staedten, den Menschen aus unterschiiiedlichsten Kulturen die ich kennengelernt hab...einfach alles. Eigentlich perfekt muss man sagen...und werde ich mit Sicherheit sagen, wenn ich zu Hause bin und auf die letzten Monate zurueckschauen werde. Im Moment bin ich aber noch drin in dieser Zeit und merke, wie ich langsam anfange Argentinien in meinem Kopf zu verarbeiten, viele Dinge werden mir erst jetzt mit ein bisschen Abstand klar und jedesmal wenn ich mir die Bilder vom Arbeiten anschau bin ich noch mehr erstaunt darueber, in wie vielen verschiedenen parts ich mit den chicos eigentlich gearbeitet habe...es war eine wunderschoeeene und unvergessliche Zeit und ich vermiss sie jetzt schon ein bisschen. Gleichzeitig kommen jeden Tag aber nochmal 254 neue Eindruecke und Erlebnisse von hier dazu...und oft fehlt mir einfach die Energieeee. Von daher glaube ich ist es doch einfach viel schoener und besser, die letzten 2,5 Wochen hier noch zu geniessen und mich mit feuereifer- soweit es noch moeglich ist in meine Aufgaben zu stuerzen, als nochmal 6 Wochen halblahm zwar Dinge versuchen umzusetzen jedoch zu wenig Energie zu haben sie tatsaechlich durchzubringen. Ich weiss- und viele andere die mich kennen (mein Schwesterherz glaube ich am allerbesten von allen) , dass es fuer mich bald Zeit ist heimzukommen und das dieser Schlamassel letzte Woche mit der vorgezogenen Bewerbungsfrist kein Zufall gewesen ist...

Ausserdem freue ich mich natuerlich auf EUCH ALLE nach so langer Zeit und am meisten darauf, endlich meinen Timo wieder zu haben und mein kleines rosanes Patenkind persoenlich kennenzulernen.

Naechsten sonntag begruess ich meine Lieblingscousine und Nils- nocheinmal ein besonderes Highlight fuer mich und dann gehts schon bald laaaangsam nach Hause zu Euuuch!!!

Jetzt gibts noch einiiige Bilder vom Arbeiten, damit ihr Euch ein bissi besser vorstellen koennt, wies hier so aussieht...

Gruessse uuuund Kueeeeessssssse

beijos wie man hier so schoen sagt...

Eure ela (jipiiiii es funktioeniert wieder)

 

 

3.5.10 00:42


Wundert euch nicht, wieso sie so gross sind ->"myblog"...ich sag dazu nichts mehr, hab mich die letzten Monate ggung darueber aufgeregt!!!!
3.5.10 02:33


NEIN- es ist keine Fotomontage meine liebe Caro S. in London- NEIN!!! ICH bin es...und das an meinem Fuss ist ein kleiner Fussball- wobei ich sagen muss, der Fotograf war echt gut...es sieht fast so aus, wie enn ich es kann...hahah und es war das einzige Mal, dass ich den ball getroffen hab und er nach oben geflogen ist.

Indiaka...

Mein englischunterricht traegt Fruechte...

Die sind suesssss...

Es scheint so, wie wenn sie mich moegen- und den Foto;-)

Das "zu Hause" von Andrielli und ihrem Bruder...zwei unserer Kinder

Links die Matratzen auf denen sie schlafen...

Das "zu Hause" eines anderen Kindes...

3.5.10 01:05


Bericht aus Natal...

„Oi“ wies jetzt so schön heisst und guten Abend meine Lieben,

 

hier meldet sich die kleine ela zum ersten Mal aus Natal 1,5 Wochen bin ich jetzt schon hier und was soll man sagen...ela ist Lehrerin! Ja wirklich...Lehrerin für alles eigentlich... (ausser portugiesisch), für Englisch, Erdkunde, Spanisch, Sport, Musik und ITG...was halt so ansteht. Ich arbeite in einer ganz mini kleinen Organisation, wir haben nur zwei Klassenzimmer und die Klassen sind ganz klein...es ist auch keine klassische Schule, sondern eine Betreuung der Kinder aus den Favelas (Slums) für morgens und nachmittags, bei der eben nebenher ein bisschen unterrichtet wird- es gibt auch keinen Lehrplan oder so, das wird eher bisschen individueller gemacht- wobei die deutsche ela  schon ein bisschen strucktur eingeführt hat in Form eines wöchentlichen Stundenablaufs. Es gefällt mir sehr, gut- ich mag Brasilien wirklich sehr, sehr gerne...im Moment leb ich noch in einer brasilianischen Familie, die mich vor zwei Wochen mit einem selbstgemalten Willkommensplakat am Flughafen empfangen hat, Donnerstag zieh ich aber zu den beiden Deutschen, die damals diese Organisation hier gegründet haben und die ich schon in Deutschland kennengelernt hab- die sind aber im Moment noch in Kanada bei ihrem Sohn. Die älteste Tochter meiner Familie ist so alt wie ich uns spricht ein bisschen spanisch...das erleichtert die Kommunikation, ansonsten klappt es aber besser als ich dachte mit der spanisch- portugiesischen Kommunikationsweise, wobei ich sagen muss...ich bin es auch einfach gewohnt mich mit Händen und Füssen, englisch deutsch oder wie auch immer zu verständigen- wenn ich ein Wort nicht weiss bzw sie es nicht verstehen, sag ich es auf spanisch- dann auf englisch, dann auf deutsch und meistens ist eins dabei, welches man dann in eine etwas anderen Weise auf portugiesisch übertragen kann, wenn das jedoch auch nicht der Fall ist kommen die Hände oder die Füsse eben zum Einsatz. In der Schule unterrichte ich generell auf spanisch...benutz halt (wenn ich Lust hab...) ein paar portugiesische Wörter, die ich mir wenig angeeignet hab die letzten zwei Wochen. Jedoch seh ich das nicht so eng...schliesslich war es immer mein grooooosses Anliegen Spanisch zu lernen- das sprech ich jetzt...portugiesisch nimm ich des mit was geht...(wenn ich Lust hab)...

Bei mir ist immer noch eine Referendarin oder eine andere Lehrerin, die wenn die Kindersss das Spanische nicht verstehn auf portugiesisch übersetzt...ist ganz lustig manchmal.

Ich bin aber nicht nur in dieser mini Schule, oft bin ich auch in den Favelas direkt, geh mit den Älteren dort auf den Fussbal-bzw Basketballlplatz oder letzten Freitag war ein event in den Favelas, wo alle Organisationen die dort arbeiten den anderen etwas vorgeführt haben. Aussehen tut es dort total anders, als ich es mir vorgestellt hab- bzw als ich es von Argentinien kenne. Es ist wie ein kleines Dorf- vom Friseur über den kleinen Supermarkt, die Kirche alles da...die Häuser eben ganz mini mini klein und ganz einfach...aber auf den Kopfsteinpflasterstrassen nicht dreckig gar nichts, es liegen keine Leute rum...es SIEHT wirklich gar nicht so aus, wie wenn man sich gerade in den Slums einer brasilianischen Stadt aufhält...darum hat die kleine ela natürlich das erste Mal auch gar nicht gerafft, dass sie schon mittendrin ist...erst als es beim zweiten mal zu einer etwas kuriosen und brenzligeren Situation kam hab auch ich dann festgestellt: wir sind in den Slums...und jetzt sollten wir schleunigst gehen (wieso wundert es mich nicht, dass ich genau an diesem Tag das aller erste Mal hier meinen Foto, mein Handy und Geld dabei hatte...?- Das hab ich sonst NIE- NIEMALS!). Die Leute mit denen ich arbeite sind toll- und die Kinder erst....süss und einfach brasilianisch...auch denen sieht man auf den ersten Blick nicht an, dass sie aus den Favelas kommen. Ihr merkt ich sage bewusst immer man „sieht“ es nicht- man merkt es aber...auch wenn sie nicht so „schlimm“ aussehen wie ich dachte, ich glaub einfach auch, ich bin schon ne Menge aus Argentinien gewohnt und nach quasi 7 Monaten Südamerika schockt einem auch nicht mehr sehr viel...wie es dort jedoch zugeht will man sich aber nicht vorstellen- und schon gar nicht, was diese kleinen, süssen Geschöpfe von Kinder Tag für Tag sehen müssen.

So, dieser Bericht sollte ein bisschen kürzer werden, was mir mal wieder nicht gelungen ist- das war ein knapper Einblick über mein jetziges Leben hier in Natal...mal schaun wie es weitergeht und WANN wir uns wiedersehen- bisher kann ich nur soviel sagen...: vieles war bisher anders „geplant“ als es gekommen ist...und so geht es auch weiter...auch nach 7 Monaten. Aber ich werd mich wieder melden und Euch so bald wie möglich auf den neusten Stand bringen was das angeht.

Im Moment bin ich wieder ein bisschen krank, wie schon seit den 1,5 Wochen die ich hier bin...von Erkältung über ne halbe Magen-Darmgrippe bis zu üblen Kopfschmerzen und leichtem Fieber war die letzten zehn Tage schon alles dabei...

Hab von meiner allerliebsten Gastmama hier die Anordnung gekriegt morgen daheim zu bleiben und das werd ich tun...Anna Lisa will mich morgenabend mitschleppen zum tanzen gehn mit ihren Freundinnen, da Mittwoch Feiertag ist in Brasilien...mal schauen ob es mir bis dahin besser geht no lo sè....

Viele Küsse und BIS BALD...

Eure ela

->oh neeein...ich muss auf den Prinzessinen smily verziichten...nach den ersten zwei oben haben sie 4 Std gebraucht um zu laden..und Geduld ist bekanntl nich meine Stärke.

 

PS: Ich hab die beste Schwester auf der Welt! Danke...

UND zu guter letzt noch paar Fotos von Caro und meinem Urlaub bzw. paar kleine von meiner bisherigen Arbeit...

Wie immer- Caro&ela Fotos (für dich Mama:-))...

Erwiiischt...

Copacabana, Bild drei: ein wandernder Kleiderständer:

Strand in Niteroi+ela grosser Traum von der Kokosnuss, er waurde wahr!

 Caro wie man sie kennt-ela, als sie noch dacht der regen hört irgendwann mal wieder auf...

Wie man uns kennt...bzw- schööön wars!!!

ARBEITEN-ela hat den brsl Kinders Völkerball beigebracht... wie man sieht, zieht überll auf der Welt in diesem Alter:

Blick auf die Favelas...bzw. in den Favelas:

Ein Sportplatz...


 

 

 

 


 

20.4.10 06:32


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung